Rezensionen

Die Stille meiner Worte – Ava Reed | Rezension

Autorin: Ava Reed

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten

Verlag: Ueberreuter Verlag; Auflage: 1 (9. März 2018)

Preis: 16,95

ISBN-13: 978-3764170790

Hier kaufen

Heute stelle ich euch den neuen Roman von Bestsellerautorin Ava Reed vor. Ob mich Ava überzeugen konnte, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest.

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Die Geschichte handelt von Hannah. Hannah redet nicht mehr. Seit dem Tod ihrer Zwillingsschwester verschließt sie sich immer mehr vor der Außenwelt. Keiner kann zu ihr durchdringen, selbst ihre Eltern nicht. Ihre Eltern sind allerdings verzweifelt und schicken Hannah deswegen in eine spezielle Einrichtung in der ihr geholfen werden soll. Für Hannah ist der Verlust nicht aktzeptierbar und so schreibst sie Briefe an ihre Schwester. Dort lernt sie Levi kennen und Levi will unbedingt wissen wer Hannah ist.

Zuerst wollte ich das Buch das gar nicht lesen, doch dann habe ich einige positive Stimmen gehört und es mir selbst zugelegt und in einem Rutsch gelesen und ich habe Rotz und Wasser geheult. Die Geschichte ist sehr emotional und intensiv und lässt einen nicht so schnell los. Das Thema ist kein einfaches und doch hat Ava Reed es geschafft eine wunderschöne Geschichte in sowenigen Seiten zu schreiben.

Die Protagonisten fühlen sich real an, jede Emotion bewegt einen selbst. Hannah ist wirklich sympathisch und mir tat es wirklich von Herzen weh, wie sie sich verschlossen hat, man merkt wie wie wichtig ihr ihre Schwester gewesen ist, folglich ist es eine logische Konsequenz, das sie in ein tiefes Loch fällt.

Viele sagen aktuell „Gebt mir einen Rhysand“, ich sage ganz klar gebt mir einen Levi. Levi ist ein sehr gefühlsvoller Mensch, der die Probleme von Hannah versteht und ihr auch helfen will, solche Menschen gibt es wirklich wenig im realen Leben.

Ava Reed hat einen wunderbaren leichten Schreibstil, der einen durch die Seiten geradezu durchfliegen lässt. Es ist kein Geheimnis das Ava Reed sehr gerne ihre Leser zum Weinen bringt. Ich muss klar sagen, ich erkenne bei Ava eine Entwicklung. Ihre Bücher werden tiefgründiger und wirken reifer.

Das Cover ist natürlich perfekt, ich liebe es und sogar der süße Kater ist in den Umschlag eingearbeitet. Die Farben drücken eine gewisse Kälte aus und ich finde das passt perfekt zur Geschichte. Ganz klar ein Meisterwerk von Alexander Kopainski, aber mal ehrlich, wer hat hier was anderes erwartet?

Auch die Innengestaltung des Buches konnte überzeugen, die Briefe an Hannahs Schwester Izzy sind wunderbar eingearbeitet, in allen Büchern von Ava Reed hat das Auge etwas zum Bewundern und so auch in „Die Stille meiner Worte“.

Hier vergebe ich ganz klar die volle Regentropfenanzahl! Weiter so Ava! I want more!

 

 

Ava Reed

 Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit „Spiegelsplitter“ verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten.

 

 


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply