Rezensionen

Glamour Girl von Evelyn Uebach | Rezension

Hier meine Meinung zu Glamour Girl von Evelyn Uebach

(Bild nachträglich ergänzt – RBW (23.12.18)

Dreizehn Stunden hat die Nacht

VICKY verabscheut die Glamourgesellschaften – ihre Oberflächlichkeit, ihre Macht, ihre Intrigen. Sie kann nicht vergessen, was sie ihr genommen haben. Doch plötzlich findet sie sich mittendrin und kann nur hoffen, dass niemand ihre wahre Identität aufdeckt.
CLEA kennt nichts anderes, sie lebt für die Glamourgesellschaften. Vor allem aber lebt sie für Robin Dorville, den Regenten der Saya Nord.
ROBIN sucht seine Erstharmonie, die zukünftige Regentin. Er ist arrogant, er ist attraktiv, er ist mächtig. Niemand weiß, wem sein Herz wirklich gehört.

Wer wird sein Glück finden, ohne dabei unterzugehen?

Quelle: Oetinger Verlag

 

448 Seiten · broschiert
ab 14 Jahren
EUR 14,00 · EUA 14,40
ISBN-13: 978-3-8415-0536-1
EAN: 9783841505361
Erscheinungstermin: September 2018

 

Meine Meinung:

Ein Drohbrief von Robin Dorville, einem der mächtigsten Menschen der wichtigsten Glamoursociety des Landes, erhält Blanche.

Sie sieht zunächst keine Chance, doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Freunde gemacht. Die stehen nämlich hinter ihr und Vicky hat eine Idee. Sie versucht sich in Reihen der Seya Nord einzuschleichen und die Frau von Robin zu werden. Sie kann so auch das Leid durch ihren Ex Freund vergessen. So und wie Robin mit ihr umgeht ist problematisch in einem Jugendroman anzusehen. Wir haben hier wieder einen Fall von massiver Überwachung.

Robin ist der klassische Kontrollfreak der über alles und jeden Bescheid wissen will. Ich konnte keinerlei Sympathien für ihn entdecken. Robin definiert sich über sein Aussehen und darf offenbar deswegen alles.

Hach kennen wir das nicht aus den meisten NA Romane? Er erpresst die beste Freundin und sie flirtet mit ihm, alles klar. Die Harmonien wie sie genannt werden lassen all das mit sich machen und hinterfragen selten etwas. So nun betrachtet man das Setting und dann wird einem klar worauf die Autorin vielleicht hinaus wollte.

Wollte sie darauf Aufmerksam machen, das unsere Gesellschaft wieder einen Wandel hinlegen könnte? Löst sie das toxische eventuell erst in Band 2 auf. Es gibt in dem Auftakt auch einen Twist aber diesen fand ich nicht sehr gelungen, viel zu Klischeehaft. Ich nehme hier lieber nicht zu viel weg. Die High Society ist niemals normal, das bekommt man hier auf herausragende Art demonstriert. So und nach all der Kritik auch noch etwas Positives. Trotz des brüchigen Konzeptes muss ich sagen der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Flüssig und irgendwie erfrischend. Evelyn Uebach hat etwas besonders in ihrem Stil.

Ebenso konnte mich die Unterteilung in drei Perspektiven überzeugen. Man bekommt einen Einblick in das Ekelpaket Robin, eine Mitharmonie namens Clea und in Vicky. Sie  zeigt oft eine gewisse Unsicherheit, die sie mir etwas sympathischer wirken ließ. Auch wenn ich ihre Schwärmerei für Robin nicht verstehen werde, ebensowenig auch Cleas „Sucht“ nach Robin. Glamour  entschuldigt nicht den Charakter. Die Idee das Robins Regentin eine Funktion hat wie die Tochter des mächtigsten Mannes unserer realen Welt gefiel mir.
Die Konkurrenz unter den Harmonien sorgt für zusätzliches Drama.

Es ist ein Roman den man schnell gelesen hat und eher durchschnittlich. Ich bin noch am Zögern ob ich Band 2 lesen werde. Vielleicht gefällt euch diese Welt des Glamour mehr als mir.


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply