Rezensionen

KHYONA Im Bann des Silberfalken von Katja Brandis | Rezension

Autorin: Katja Brandis

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten

Verlag: Arena (13. Juli 2018)

Preis: 18,00€

ISBN-13: 978-3401603667

Darum geht es:

Der Islandurlaub mit ihrer neuen Patchworkfamilie ist genauso anstrengend wie Kari sich das vorgestellt hat. Doch als ihr ein silberner Falke begegnet und sie ins Reich Isslar gebracht wird, verändert sich alles. Ehe Kari sich versieht, steckt sie mitten in einer magischen Welt voller Trolle, Eisdrachen und Elfen, in der Geysire über das Schicksal entscheiden und ein geheimnisvoller junger Mann über die Vulkane der Insel herrscht. Doch warum ist sie hier? Als Kari herausfindet, dass sie einer jungen Assassinin zum Verwechseln ähnlich sieht, die im Auftrag der Fürstin einen Mord begehen soll, steckt sie bereits in gewaltigen Schwierigkeiten …

 

Meine Meinung:

Ein neues Buch von Katja Brandis, himmel wie sehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Und dann noch dieses Traumcover. Von Katja Brandis habe ich bisher einiges großartiges gelesen, deswegen waren meine Erwartungen sehr sehr hoch.

Zunächst beginn das Buch damit, das Kairi mit ihrer Familie Urlaub in Island macht. Allerdings mit dem neuen Freund ihrer Mutter und dessen Sohn. Am liebsten wäre sie alleine mit ihrer Mutter gefahren, was man in einigen Szenen auch merkt. Hier legt bereits Katja Brandis wert auf genaue Beschreibungen, weshalb die Geschichte von Beginn an wie ein Film vor meinen Augen ablief. Doch dann passiert das unfassbare, ein Falke bringt sie in eine andere Welt. Sie hat keine Ahnung warum sie nach Isslar gebracht worden ist. Dort wird jemand erwartet und so nimmt Kairi völlig ungewollt diese Rolle ein. Die Rolle einer Assassinin.

Kairi ist eine sehr interessante Protagonistin, das interessante an ihrer Sichtweise ist, dass man als Leser ihre vielen Gedankengänge mitbekommt. Im Laufe der Geschichte merkt der Leser, wie Kairi immer selbstbewusst wird so selbstbewusst wie die eigentliche Assassinin ist, eine sehr interessante Entwicklung trotz allem erwarte ich da schon noch etwas mehr in der Fortsetzung.

Das Setting ist wahnsinnig gut ausgearbeitet. Man muss sich einfach in die Welt Isslar verlieben. Man merkt das die Autorin lange dieses Buch geplant hat, denn alleine beim Setting merkt man wie fein das ganze ausgearbeitet ist (und spätestens in der Danksagung erfährt man es dann ;D)Die Geschichte ist aus der Sicht von Kairi in der dritten Person erzählt, wobei man  auch zwischendrinne die Geschichte aus der Sicht von John mitbekommt. Ebenfalls eine interessante Sicht, ich hoffe in der Fortsetzung übernimmt John öfter einen  Part. Ich muss sagen mich hat die Kälte von Gabrissa leicht beeindruckt. Ab hier hatte ich dann sehnsüchtig auf mehr Spannung gehofft.

Leider habe ich bei der ganzen Geschichten auch einen Minuspunkt, die Geschichte ist mir insgesamt zu ruhig. Ich weiß Katja Brandis ist in der Lage actionreiche Szenen zu liefern und gerade die fehlen mir hier und somit war mir auch der Showdown zu lasch. An sich steckt hinter dem Buch eine tolle Idee und es ist definitiv etwas außergewöhnliches, vor allem da man am Ende eine bestimmte Person kennenlernt. Trotz allem hat mich die Geschichte doch fesseln können, aber das liegt am großartigen flüssigen Schreibstil von Katja Brandis.

Man merkt schon, das die ganze Geschichte noch an jüngere gerichtet ist, aber ich finde etwas mehr Action hätte niemandem geschadet. Besonders das Ende vielleicht etwas impulsiver, sodass man geschockt auf Band 2 wartet.

Ansonsten kann ich das Buch jedem ans Herz lesen, der eine wirklich bildreiche Jugendfantasygeschichte lesen will. Für Woodwalkerfans ist Khyona ein absolutes Pflichtbuch.


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply