Rezensionen

Odinskind von Siri Pettersen – Rezension

 

 

Gebundene Ausgabe: 656 Seiten

Verlag: Arctis Verlag (20. Juli 2018)

Preis: 20,00€

Autorin: Siri Pettersen

ISBN-13: 978-3038800132

Klappentext:

Hirka ist in Ymsland aufgewachsen. Mit fünfzehn findet sie heraus, dass sie ein Odinskind ist – ein schwanzloses Wesen aus einer anderen Welt. Von nun an ändert sich alles: Sie weiß weder, wer sie ist, noch, wohin sie gehört. Sie weiß nur, dass ihr Leben auf dem Spiel steht. Aber das ist nur der Anfang, denn Hirka ist nicht die einzige Fremde, die es durch die Steintore nach Ym verschlagen hat … ODINSKIND ist der furiose Auftakt der RABENRINGE-Trilogie, das große nordische Epos über eine Welt voller Vorurteile, Machtkämpfe und Liebe.

Meine Meinung:

Ich durfte Odinskind im Rahmen der Lovelybooksleserunde lesen , aber um eins zu sagen, ich konnte mich nicht an Abschnitte halten. Dieses Buch ist eine Droge für sich.

Normalerweise habe ich meine Probleme mit High Fantasy, wie einige wisse. High Fantasy muss in meinen Augen perfekt sein. Es muss sich auf die Welt konzentrieren und nicht auf eine Lovestory. Mein erstes High Fantasybuch war damals Game of Thrones und ich bin vor Langeweile halb weggepennt. Bei Odinskind war dies nicht der Fall. Die Geschichte von Hirka hat mir verdammt gut gefallen. Direkt zu Beginn hatte ich viele Fragen im Kopf und konnte mir es selbst nicht erklären. Wir begleiten Hirka bei einem Neuanfang in ihrem Leben. Ihr ganzes Leben stellt sich als gigantische Lüge herraus. Sie ist ein Odinskind. Sie kommt nicht aus dieser Welt. Aber offenbar ist da nicht allein.

Als Protagonistin mochte ich Hirka, sie hat  im Gegenteil zu den Meisten Protagonisten ein enormes Selbstbewusstsein. Vergesst die Drachenmutter, Hirka hat mehr Power. Um bei dem Game of Thrones Vergleich zu bleiben kommen wir zum Schreibstil und der hat es in sich. Siri Pettersen schreibt flüssig und vor allem rasant. Die Geschichte ließt sich wie Game of Thrones auf Speed. Einmalige Spannung. Nie blieb es ruhig. Stets herrscht geballte bildhaft beschriebene Action. Bildhaft beschrieben ist hier das richtige Wort. Ich habe noch nie eine solche Wortgewalt erlebt. Siri Pettersen nimmt den Leser am Kragen und setzt ihn direkt in das Geschehen hinein. Das erlebt man wirklich selten.

Ebenfalls konnte mich auch die Verbindung von politischen Elementen (Korruption… ) und nordischer Mythologie überzeugen. Mir gefällt es wie sich Hirka in dieser Welt behauptet.

Überzeugt euch selbst! Und nein ich verleihe meine Ausgabe nicht. Also husch in eure Buchhandlung.

Fazit

Odinskind ist ein Buch, das jeder Liebhaber von GUTER Fantasy unbedingt lesen muss. Soetwas habe ich noch nie gelesen. Man bekommt über 600 Seiten Spannung geliefert. Ich verspreche euch… dieses Buch legt ihr nicht freiwillig aus der Hand. Es bleiben Fragen offen, aber in welcher guten Trilogie ist das denn nicht so? Mit Odinskind bekommt ihr neuen Stoff der euch berauschen wird.

Zum Schluss muss ich zum Thema Folter kommen. Das grenzt an Folter bis 2019 auf Band 2 warten zu müssen.

Rasant, einzigartige Welt und süchtigmachend!


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply