Musik Filme und Games

Meine Gedanken zu Meisterdetektiv Pikachu

Pika Pika  …. PIKACHU – Wenn ich mal ins Kino gehe, dann meist nur in Pokémon oder LGBT Filme. Heute stand der Traum eines jeden Pokemon Fan an.

Ein realer Pokemon Film und vor allem der erste Film ohne Ash und sein Pikachu. Tim ist ein einsamer junger Versicherungsberater und hat kein Interesse an Pokemon, wie gefühlt jeder andere. Doch dann bekommt er einen Anruf aus Ryme City, genauergesagt von der Polizeiwache.

Dort erfährt er, das sein Vater tödlich verunglückt ist. Harry Goodman war der besre Detektiv im Departement und war wohl an einer wichtigen Sache .

Tim macht dort deutlich, das er nicht daran glaubt, das er seinem Vater etwas bedeutet hat. In der Wohnung seines Vaters begegnet er nachts dann einem Pikachu. Das verrückte ist: Dieses Pikachu ist kaffeesüchtig und kann sprechen. Doch niemand sonst kann ihn verstehen.

Als Tim eine Phiole der sogenannten R-Essenz verschüttet werden alle Pokemon, in der Umgebung des Hauses zu wilden Bestien. Gemeinsam mit Pikachu ergreift er die Flucht und ein Abenteuer beginnt. Warum sind diese Pokemon zu Bestien geworden und ist Tims Vater wirklich tot und warum kann sich Pikachu an nichts erinnern.

Die Schauspielerische Leistung von Justice Smith fand ich solide und ebenso auch die Synchronsprecherwahl, ich meine wir hatten schoneinmal ein weibliches Mewtu und zum Glück kann ich Mewtu dieses Mal ernst nehmen.

Visuell ist dieser Film ein Meisterwerk und das ist nicht zu bestreiten.

Die Pokemon waren genial dargestellt und wow ich wünschte in dieser Grafik wären auch mal die Spiele. Phänomenal! Sie fühlten sich zum Ersten Mal so richtig echt an. Nur hätte ich mir hier etwas mehr Vielfalt gewünscht. Dafür, das Ryme City offenbar in der Sinnohregion liegt hätte ich schon gerne mehr von den Sinnohpokemon gesehen und doch war es wieder okay, denn dieser Film ist sehr sehr actionreich und dem Auge werden wahnsinnige Dinge geboten… Wie zum Beispiel der Chelterrargarten, der wirklich erstaunlich ist.

FAZIT

Für alle die nicht weiterlesen werden, da ich jetzt genauer werde: Ich liebe den Film und kann ihm jeden Pokemonfan ans Herz legen. Es ist ein überwältigendes Erlebnis und ich habe den Film nur in 2D gesehen und ging atemlos und sprachlos aus dem Kino. Mit viel Humor, der ideale Film für alle Pokemon Fans und die, die es noch werden wollen.

AB HIER SPOILER 

Jetzt gehe ich kurz mehr ins Detail:
Der Plot ist typisch für Pokemon, wer die Animefilme kennt weiß was einen erwartet. Viele Pokemon, Viele Emotionen und eine Happy End Garantie.

Doch wer den Film Zoroark- Meister der Illusionen kennt, wird hier parallelen erkennen. Hier hat ebenfalls ein einzelner Visionär die Macht über die Medien an sich gerissen und kontrolliert förmlich alles. Wer erinnert sich noch an Ken Kodai? Und unser Antagonist ist genauso. Ebenso kann er die Realität manipulieren wie er im Film bewiesen hat.

Das Interessante ist, das wir zum ersten Mal in einem Pokemonfilm eine Liebesgeschichte sehen, die nicht von Rocko handelt, der sich in alles verliebt, was nicht bei 3 auf dem nächsten Baum ist.

Ein weiterer Punkt ist einfach der Humor, denn das ist schon etwas an Ted angelehnt, aber Lower und kinderfreundlicher. Das kriegt man sonst nicht geboten und das fand ich so toll, denn soetwas gab es in Pokemon noch nie. Wir haben immer nur Ash gehabt. Apropos Ash, im Film haben wir einen absoluten Klassiker. Pikachu stirbt und wird wiederbelebt. Ich kenne diesen Plottwist in und auswendig und heule trotzdem jedes Mal.
Und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, braucht die Welt ein Bad-Ass Pikachu? Ja braucht sie.

Ebenso ein Klassiker für alle Animefans ist Mewtu. Es hatte schon einige Auftritte in den Filmen und war immer verletzt von Menschen und wollte nur die Pokemon beschützen, hier auch dieses Mal im Spiel. Wobei ich mich in Pokemon Gelb zurückgesetzt gefühlt habe, denn in R/G/G hat Team Rocket Mewtu in einem Labor auf der Zinnoberinsel in der Kantoregion erschaffen.

Einige Klischees werden im Film beseitigt und hier werden die Underdogs die Helden. Enton und Karpador zeigen enormes Potenzial und Enton zeigt Power, die alles dagewesene in den Schatten stellt. Ebenso Ditto zeigt seine Gefährlichkeit, ich sage nur Rita Ora ^^

Für mich als Fan ist der Film, die Erfüllung meiner Pokémon-Träume. Vielleicht sollte ich mir das dazugehörige Videospiel mal zulegen. Geht unbedingt rein! Wie gesagt, ihr werdet es nicht bereuen.
Ganz viel Spaß im Kino
Euer Timo


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply