Rezensionen

Becoming Elektra – Sie bestimmen wer du bist von Christian Handel | Rezension

Christian Handel hat mich schon mal mit seinen Worten verzaubert und mich in seinen Bann gezogen. Am Freitag ist sein Neues Werk im Ueberreuter Verlag erschienen und natürlich musste ich es mir direkt zulegen, wie mir „ Becoming Elektra“ gefallen hat? Nun, lest selbst.

Wenn dein Leben eine Lüge ist …

Als die junge und schöne Elektra Hamilton bei einem Reitunfall ums Leben kommt, erhält Isabel ein unerwartetes Angebot. Sie, die Elektra wie aus dem Gesicht geschnitten ist, soll deren Platz einnehmen. Sie muss lediglich für immer verschweigen, wer sie wirklich ist. Ein Leben in Luxus winkt ihr – und die Verlobung mit dem attraktiven Phillip von Halmen.
Zunächst scheint keiner Verdacht zu schöpfen. Doch Elektra hatte eigene Geheimnisse und während diese sie langsam einholen, wächst in Isabel die Gewissheit, dass Elektras Tod kein Unfall war. Wer trachtete Elektra nach dem Leben? Und wird der Mörder erneut zuschlagen?
Isabel weiß nur, dass sie keinem trauen kann …

Quelle: Verlag

Werbung | Shoplink | Selbstgekauftes Buch

Isabel lebt im Institut. Wie ihre Freunde hat sie nur eine Funktion. Sie dient als Organersatzteillager für Elektra Hamilton. Isabel ist ein Klon von Elektra. Sie hat kein freies Leben und es wird dafür gesorgt, das sie keinen freien Willen entwickelt oder irgendwas von der Außenwelt mitbekommt.

Eines Tages bekommt sie ein Angebot. Elektra ist gestorben und Isabel soll ihren Platz einnehmen. Doch nicht alles was funkelt ist auch Gold.

Ihre „Eltern“ sowie ihr „Bruder“ zeigen ihr gegenüber nur Kälte und sie haben ihre eigenen Pläne, bei denen sie über Leichen gehen würden. Doch wem kann sie wirklich trauen und wer ist Feind? Sie weiß nur eins, sie muss ihre Rolle spielen, auch wenn sie das nicht will.

Schon lange hat mich kein Buch mehr so fasziniert und nachdenklich zurück gelassen. Ich habe Becoming Elektra in einem Rutsch gelesen, weil mich die Handlung wirklich gefesselt hat und ich einfach direkt weiterlesen wollte. Hier sind viele Fragen auf deren Beantwortung man gespannt ist.

Nach 60 Seiten war ich schockiert. Man bekommt zu Beginn einen guten Einblick in das bisherige Leben von Isabel und ihrer besten Freundin Kelsey und dann erfährt man, das sie nur dazu da sind ausgeschlachtet zu werden?

Ich war fassungslos und war dann sehr auf diese Personen gespannt, die auf diese Idee kamen. Immerhin haben Sabine und Hector eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht, was ich nicht von Priamos behaupten kann.

Die Hamiltons stehen natürlich in der Öffentlichkeit und doch war ich baff, wie viel eine Familie verbergen kann. Zum Beispiel, das der Sohn bisexuell ist. Die Medien müssten doch normalerweise voll damit sein.

Zum Thema Hector: Wow, so wünsche ich mir das in Jugendbücher.

Eine wunderschöne queere Komponente, die mich wirklich berührt hat. Sie passt in die Handlung und spielt auch eine Rolle, nicht so wie bei manch anderen Autoren. Gerade durch diese Szenen in denen sich der wahre Hector zeigt, habe ich ihn einfach ins Herz geschlossen.

Elektra ist nur eine Figur auf dem Spielbrett und sie will sich gegen die Stellen, die die Fäden ziehen.

Das die Lovestory nicht Kern der Handlung ist, fand ich wunderbar erfrischend. Christian Handel hat sein Ziel nie aus den Augen verloren.

Die Spannung baut sich permanent auf und man will das Buch nicht aus der Hand legen, man will alle Geheimnisse herausfinden.

 

Durch die kurzen Kapiteln, habe ich mir gesagt :“Noch ein Kapitel und dann ins Bett“. Irgendwann hatte das Buch keine Seiten mehr.

Christian Handel hat einen lockeren und flüssigen Schreibstil.
Die Kernhandlung umfasst viele Nebenstränge, da stets Familiengeheimnisse ans Licht kommen, die man so wirklich nicht vorhergesehen hätte und genau das hat mich fasziniert. Das Ende hat mich zufriedengestellt und es ist nicht, das typische Ende das man so erwartet.

Mich konnte das Buch (bis auf Hector, da habe ich mich gespoilert), komplett überraschen und Christian Handel hat in meinen Augen einen perfekten Jugendthriller kreiert, der mit Leichtigkeit von der Spannung her mit den Büchern von Ursula Poznanski mithalten kann.

Durch die vielen Intrigen dürften sich auch Fans von Riverdale auf die Geschichte freuen. Dieser Thrilleraskpekt wird gemischt mit einem Thema, (Klonen) , das hoffentlich noch ferne Zukunft sein wird.

Ich kann euch Becoming Elektra nur wärmstens ans Herz legen. Für mich jetzt schon ein absolutes Jahreshighlight.
Nicht nur optisch ein Highlight. In meinen Augen ein absolutes Must-Read. Spannend, Erschreckend und faszinierend.

Christian Handel ist die große Stimme auf dem Buchmarkt, die ich so lange vermisst habe.

Und jetzt… tut mir einen Gefallen und bestellt direkt Becoming Elektra. 


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply