Rezensionen

Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen von Leigh Bardugo | Rezension


EUR 18,95 € [DE], EUR 19,50 € [A]
Aus dem Amerikanischen von Anja Galic

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (6. Februar 2018)

ISBN-13: 978-3423761970

Hier beim Verlag kaufen

Dies ist der Auftakt einer unabhängig voneinander lesbaren Reihe um 4 Superhelden. 

Wonder Woman – Leigh Bardugo
Batman            – Marie Lu
Catwoman        – Sarah J Maas
Superman        – Matt de la Pena 

AUTORIN

Leigh Bardugo ist in Jerusalem geboren, wuchs in Los Angeles auf, studierte in Yale und lebt in Hollywood. Ihre „Grisha“-Trilogie war ein weltweiter Bestseller und wird derzeit verfilmt.


KLAPPENTEXT

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte .

MEINUNG

Ich bin ehrlich, ich hatte ehrlich gesagt noch nie was mit Superhelden am Hut. Ich verstehe noch nicht einmal den Unterschied zwischen DC und Marvel oder was weiß ich. Der Hype um das Buch weckte aber meine Neugierde. Die Frauenpower, ein Thema das ich sehr mag und was vertritt dieses Thema nicht besser als Amazonen. Ich bin ein Fan griechsicher Mythologie, weswegen ich hier sehr gefreut habe. Zuvor habe ich den Film gesehen und hatte schon meine Befürchtungen, dass das Buch genauso wird. Zum Glück erzählt Leigh Bardugo, eine andere Geschichte als der Film mit Gal Gadot (Fokus 1.WK) Leigh Bardugo erzählt von der jungen Amazonenprinzessin Diana, sie hat zu Beginn nur ein Ziel. den anderen zu beweisen, dass sie eine „echte“ Amazonin ist. Die anderen nehmen sie nicht ernst und so will Diana den anderen ihr Können unter Beweis stellen in dem sie die schnellste Amazonin der Insel zu einem Rennen herausfordert. Doch plötzlich bemerkt sie ein Schiff, das zu sinken droht. Aus dem Schiff zieht sie die junge Alia, doch dieses Mädchen, stellt sich als große Gefahr heraus. Denn sie wird die Welt in Krieg, Verderben und Krankheit fürchten. 

Diese Geschichte hat mich wirklich gefesselt auch wenn ich zu Beginn meine Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte reinzukommen. Das bin ich bei Leigh Bardugo gewöhnt, aber ich weiß, wenn ich in der Geschichte mal drinne bin begeistert mich diese Autorin wirklich mit ihrem einzigartigen Schreibstil. Leigh Bardugo schafft es die Charaktere auf eine besondere Art und Weise Leben einzuhauchen, so auch hier.
Die Charaktere, die die Autorin hier geformt hat sind alle auf ihre Art einzigartig. Vor allem bedient sich die Autorin kaum Klischees, stattdessen geht sie an vielen Stellen in die Tiefe, was teils etwas zu detailliert ist aber der Spannung kaum schadet. Die Geschichte ist zwar von Beginn an klar, aber es ist ein Lesegenuss sobald man in den Fängen ist. Diana ist eine beeindruckende Protagonistin, ich denke gerade Jugendliche können sich sehr gut mit ihr identifizieren. Sie veranschaulicht das Thema „Dazugehören“. Als jemand der sich oft beweisen muss, konnte ich ihre Beweggründe einfach wunderbar verstehen. Zwischen ihr und Alia entwickelt sich eine Freundschaft, die wirklich authentisch dargestellt wird. Mir haben vor allem die vielen Beschreibungen der Orte gefallen, ich liebe es einfach. Die Nebencharaktere, die Handlung und der Schreibstil – machen dieses Buch zu einer Pflichtlektüre. Ich fand nur den Einstieg zäh und schwierig aber danach geht es wirklich ab. Macht euch selbst einen Eindruck indem ihr dem Buch eine Chance gebt. Von mir gibt es mit 4 Tropfen, eine klare Leseempfehlung. Lasst euch nach New York und Griechenland mitnehmen. Es wird auch Superheldennewbies, wie mir gefallen.
Ich bin gespannt wie mir dann Batman gefallen wird.


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply