Interview

My First Love von Tanja Voosen – Interview

 

Kurz vor der Premierenlesung von Tanja Voosen hatte ich das Vergnügen die talentierte junge Autorin etwas auszufragen. Dies ist ihr 14. Roman, aber erst die dritte Lesung. Trotz der Nervosität und meinem Zuspätkommens (1h dank den zahlreichen Baustellen) hat sie sich noch Zeit genommen, meine Fragen zu My First Love zu beantworten.)

 

Timo : Beschreibe dein Buch in drei Worten?

Tanja: Freundschaft, Familie und Liebe

Timo : In deinem Buch geht es zunächst um das Schlussmachen, wie bist du auf dieses Thema gekommen?

Tanja: Also ich habe immer ganz oft Protagonistinnen, die sich in den Geschichten immer verlieben und ich wollte mal eine Proatgonistin haben, die am Anfang der Geschichte gar nicht an Liebe glaubt und da lag das mit dem Schlussmachen so ziemlich auf der Hand, weil das das Gegenteil davon ist sich zu verlieben?

Timo: Wie würdest du mit jemandem Schluss machen? 

Tanja: Ich habe tatsächlich eine Schlussmachliste vorne im Buch und ich finde man sollte mit jemandem nicht über Cassidy schluss machen (so wie das im Buch ist) sondern eher persönlich. Aber die Leute, die sich Cassidy im Buch anvertrauen, die lassen sich von ihr motivieren und machen am Ende selbst persönlich Schluss. Man sollte der Person mit der man zusammengewesen ist,  das ganze schon ins Gesicht sagen können.

Timo: Was ist die fieseste Art um mit jemandem Schluss zu machen? 

Tanja: Ich finde tatsächlich, durch jemand anderen. Also durch eine andere Person, weil das einfach unpersönlich ist.

Timo: Wie würdest du Cassidy am Ehesten beschreiben?

Tanja: Cassidy ist sehr schlagfertig, sehr mutig und auch sehr sarkastisch, aber auch sehr verletzlich und diese Verletzlichkeit versteckt sie hinter ihrer harten Schale.

Timo: Du bist schon lange Buchbloggerin, was ist dir an einem gutem Buch wichtig?

Tanja: An einem guten Buch ist mir wichtig, das es sehr viele Dinge vereint. Es soll nicht nur eine Liebes-/Familien-geschichte sein, sondern viele Elemente vereinen, eben alles zusammen in einem Buch: Abenteuer, Spannung, Liebe, Familie, Freundschaft so das von  allem ein bisschen drinsteckt. 

Timo: Wie definierst du Liebe?

Tanja: Ich finde Liebe kann man auf ganz viele Arten definieren, und Liebe gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Gegenüber von Freunden, Familien und  und und , ich glaube dieses eine Wort kann man so gar nicht in Worte fassen. Also ich weiß auch nicht, das ist sehr schwierig.

Timo: Wie ist My First Love entstanden?

Tanja: My First Love ist entstanden weil ich eine Geschichte mit einer Protagonistin schreiben wollte, die etwas anders  ist und da sind  Einflüsse mit drin gewesen von Themen die mich persönlich beschäftigt haben, als ich etwas jünger war, wie zum Beispiel, das eine Familie nicht so viel Geld hat und da kam dann halt sehr sehr viel zusammen mit dem Schlussmachservice und ein paar ernstere Themen. Ich finde die erste Große Liebe sehr sehr spannend und da schreibe ich gerne drüber. 

Timo: Hattest du Momente in denen du aufgeben wolltest?

Tanja: Ja auf jedenfall sehr oft. Nachdem ich das erste Feedback von meiner Lektorin bekommen habe, das war sehr sehr viel, damit ich an der Geschichte arbeite, damit es eine gute Geschichte wird. Auch wenn man frustriert ist, am Ende wird sich die Arbeit lohnen, die man in ein Buch steckt.

Timo: Was machst du gerne in deiner Freizeit außer schreiben und lesen?

Tanja: Ich gehe sehr gerne Walken, damit habe ich dieses Jahr angefangen, das ist immer sehr entspannend. Das ist schnelles spazieren , viele finden es lächerlich, aber ich mache es sehr sehr gerne. Natürliche höre ich gerne Musik und schaue Serien (wie eigentlich jeder)

Timo: Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch aus dem Heyne Verlag?

Tanja: Ich habe kein bestimmtes Lieblingsbuch, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann wäre es Red Rising von Pierce Brown. 

Timo: Was sind deine nächsten Projekte?

Tanja: Das nächste Projektist ein Companion-Roman zu My First Love, da geht es nicht mehr um Cassidy und Colton, sondern um die beste Freundin von Cassidy, das kommt 2019.

Timo: Wie viele Worte hat Tiger getippt?

Tanja: Das ist schwierig zu beantworten, er war auf jeden Fall dabei und ich habe ganz viele Fotos die das beweisen. In der Danksagung steht er auf jeden Fall auch drinne. 

Timo: Wer hat dich am Meisten unterstützt bei My First Love?

Tanja: Das war tatsächlich meine Mutter, auch wenn sie mich nicht beim Schreibprozess an sich unterstützt hat, aber mit allem drum herum. Sie hat mir während ich geschrieben habe, immer den Rücken freigehalten. Hat mir Kaffee gemacht und ist einkaufen gegangen, damit ich nicht verhungere.

Timo: Wir sind hier in einer großartigen Buchhandlung, wie würdest du dein Buch jemandem empfehlen?

Tanja: Ich würde sagen, das Buch ist auf alle Fälle etwas für Leser die auf der Suche nach einer Geschichte mit ein bisschen mehr Tiefgang sind und die nicht nur interessiert sind etwas locker-flockiges für den Strand zu haben , sondern auch mehr drinne haben möchten.

Timo: Dann bedanke ich mich Tanja und jetzt lass uns schnell zu deiner Lesung gehen.

Tanja: Ich bin so aufgeregt.

Timo: Tanja, du packst das! Da glaube ich fest daran 

[Es wurde im übrigen eine sehr geniale Lesung. Liebe Buchhändler, ladet unbedingt Tanja ein, ihr werdet es nicht bereuen. Liebe Buchleser lest My First Love! Es ist eine süßer aber auch teils ernste Geschichte mit sehr viel humorigen Elementen, die man so schnell nicht vergessen wird. Alleine den Kunstlehrer wird man nie vergessen. Diese Geschichte zeigt, es gibt Liebe und man darf Liebe nicht vergessen. [sagte der Blogger, der Liebe für eine Illusion hielt]] My First Love findet ihr in jedem Buchhandel.


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply