Blogtour, Interview

Lifehack Blogtour Tag 4 | Interview mit June Perry

Herzlich Willkommen zum letzten Tag der LIFEHACK Blogtour. Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich mit der Autorin June Perry über ihr neues Buch „Lifehack“ unterhalten. Lifehack war für mich persönliches ein absolutes Highlight.

Timo: Hallo June, Willkommen auf Rainbookworld.de. Stelle dich doch einmal kurz vor

June: Hallo Timo, ich bin June Perry, Autorin von „White Maze“ und „LifeHack“, die bei Arena erscheinen – doch im wahren Leben heiße ich Marion Meister (und schreibe ebenfalls Bücher).

Timo: June, in deinem Buch geht es um das hochaktuelle Thema „Künstliche Intelligenz“. Was hat dich daran fasziniert oder beängstigt, dass du dich entschieden hast Lifehack zu schreiben? 

June: Auch wenn ich mich nicht als Technik-Nerd bezeichnen würde, lese oder gucke ich unheimlich gerne Beiträge darüber, wohin die Forschung sich entwickelt. So habe ich über KI und neuronale Netzwerke gelesen, darüber, dass so ein Netzwerk ähnlich unserem Gehirn aufgebaut ist. Diese Netzwerke werden immer komplexer, inzwischen wissen die Programmierer gar nicht mehr, wie genau das Programm eigentlich zu seinem Ergebnis kommt – da ging mein Kopfkino los. Was wäre, wenn so ein Daten verarbeitendes Gehirn-Programm tatsächlich wird wie unser Gehirn? Was wenn es ebenfalls Emotionen erzeugt? …

Timo: Auf welche KIs bist du im Alltag angewiesen?

June: Angewiesen zum Glück noch nicht wirklich. Obwohl, doch: Spamfilter. Dass unser aller Email-Fächer nicht völlig in Spam untergehen, verdanken wir einer KI, die diese Emails herausfiltert.
Siri befrage ich sehr selten, denn sie ist mir noch zu „dumm“. Wenn ich eine Info brauche, bin ich mit einer direkten Suchanfrage schneller.
Und Alexa kommt mir nicht ins Haus. *lach* Dazu habe ich jetzt zu viel June Perry geschrieben.

Timo: Was war dir bei der Umsetzung von Lifehack am Wichtigsten?

June: Die große Herausforderung war, das „Menschlichwerden“ der KI glaubhaft zu erzählen. Ich habe ziemlich lange gebraucht um den richtigen Tonfall, die richtige Erzählperspektive zu finden. Dabei sind einige schon fertige Seiten im Müll gelandet.

Timo: Was ist dir bei deinen Buchcharakteren am Wichtigsten?

June:  Dass sie in sich schlüssig handeln. Und ich muss zugeben, dass das mit am meisten Spaß macht, sich in die einzelnen Figuren hineinzudenken und mit deren Augen zu sehen. Manchmal führt es dann dazu, dass die geplante Szene ganz anders sein muss, da die Figur völlig anders reagiert, als ich zuerst dachte. Oder wollte.

Timo: Wie kam es zu deinem Pseudonym?

June: Da ich unter meinem echten Namen Marion Meister schon einige Bücher veröffentlich hatte, die aber alle eher dem fantastischen Genre zuzuordnen sind (mein Herz schlägt für Abenteuer und Magie), wollte ich für den Near-Future-Thriller „White Maze“ eine klare Unterscheidung für die Leser. Der Arena Verlag sah das genauso und so habe ich mir diesen Namen gegeben. (Ich bin im Juni geboren, deshalb June.)

Timo: Wie sieht für dich ein normaler Schreibtag aus?

June: Vermutlich ähnlich wie ein Bürotag in irgendeinem Unternehmen. Mein erster Weg ist zur Kaffeemaschine, dann an meinen Arbeitsplatz. Bis ca 12:00 sitze ich vor meinem Rechner. Nicht immer bin ich die ganze Zeit am Schreiben. Schön wäre es. Da sind noch Bürokratie, Email und Telefonate. Ich arbeite meist nur halbtags, da nachmittags oft die Kids mit ihren Freunden da sind und es laut wird. Also alles voll öde ; )
Okay, zugegeben, mein Arbeitsplatz ist meistens mein Lesesessel. Und eigentlich bin ich auch gar nicht da, sondern stecke mit allen Sinnen in meiner erdachten Welt. Wenn mein Mann reinkommt und mich anspricht falle ich sprichwörtlich vor Schreck vom Stuhl.

Timo: Was ist bisher dein schönstes Autorenerlebnis gewesen?

June: Immer wieder sind es die Begegnungen und Gespräche mit Lesern. Zum einen schätze ich es sehr, direktes Feedback zu bekommen. Denn ich bin mir jedes Mal wieder unsicher, ob das, was in meinem Kopf war, auch andere faszinieren und mitnehmen kann. Und dann liebe ich es überhaupt über Bücher zu qutaschen. Ich bin schließlich auch nur ein „bookish Fangirl“ und würde bei Begegnungen mit so manchen Autoren*innen vor Nervosität umfallen. Also freue ich mich immer Buchmenschen zu treffen, Empfehlungen auszutauschen, oder von einem Titel zu schwärmen.

Timo: Was machst du am Liebsten in deiner Freizeit?

June: Draußen sein. Ich liebe es in Landschaften herumzustromern, egal ob Berge oder Meer. Und wenn es nur noch regnet und matschig ist, nerve ich meine Familie mit Gesellschaftsspielen – gerne auch epischen Abenteuern wie „Andor“. Und dann ist da ja noch mein Lesesessel …

Timo: Was magst du an Jugendbüchern? Warum sind Jugendbücher in deinen Augen wichtig?

June: Ganz ehrlich gesagt, kann ich mit dem Label „Jugendbuch“ immer nur halb etwas anfangen. Natürlich sagt es mir, dass man mit 12 oder 14 Jahren dieses Buch lesen kann, ohne dass explizite Darstellungen von Gewalt etc auf einen lauern. Ansonsten verstecken sich ja alle Genre darin. Von Spannungsliteratur, über Liebesromane bis zum Abenteuerroman – um mal ganz allgemein zu bleiben.
Ich mag es Jugendbuch zu schreiben (und zu lesen) weil ich es als eine große Freiheit empfinde, in diesen Titel hinzugehen wo ich möchte. Es muss keine schwere Relevanz haben. Aber es kann und darf. Und da fängt das „Wichtigsein“ an. Ein gutes Jugendbuch kann mir Lösungen oder Antworten anbieten für mein reales Leben.
Persönlich bin ich großer Fan des „Eskapismus“. Natürlich ist es wichtig sich mit politischen und gesellschaftlichen Themen – auch in Büchern – auseinanderzusetzen. Aber manchmal tut es auch einfach gut, sich in einem Wald zu verlaufen und dabei über einen Zauberer zu stolpern.

Timo:  Arbeitest du schon an neuen Projekten?

June: Ja, es sind momentan sogar zwei Titel auf meinem Schreibtisch. Leider darf ich noch nichts verraten – aber in beiden wird es erst mal wieder magisch. Doch June Perry hat schon eine Idee. Die ist eingepflanzt und wird täglich gegossen. Mal sehen, was daraus wächst …

Timo: Wie findest du Hörbücher, hörst du auch mal ein Hörbuch oder liest du nur?

June: Ich liebe Hörbücher! (Und ich bin so froh, dass die Titel von June Perry so schön von Uta und Marc vom Rubikon Audio Verlag umgesetzt wurden.) Leider fehlt mir momentan die Zeit. Als ich noch Illustriert habe, habe ich nicht schnell genug Nachschub bekommen können. Momentan ist es zeitlich schwierig. Für mein letztes Hörbuch habe ich ungelogen ein Jahr gebraucht es durchzuhören.

Timo: Möchtest du noch was sagen liebe June 😀

June: Ja, ich möchte noch etwas zu LifeHack anmerken. Denn in LifeHack steckt doch noch etwas mehr, als eine (vielleicht) utopische, thrillerhafte Geschichte. Wer es gelesen hat (und nur dann, sonst spoilert man sich), kann sich den Spaß machen den Binärcode, der an jedem Kapitelanfang steht, zu übersetzen, darin versteckt sich noch eine Nachricht … Denn Jugendbuch kann und darf nicht nur unterhalten, manchmal kann und darf es auch eine politische oder gesellschaftliche Message haben ; )

Timo: Ich bedanke mich von ganzen Herzen, das du dir Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten.

June: Ich sage danke für deine Initiative und Arbeit. Ganz lieben Dank, dass ich hier Gast sein durfte.

WERBUNG | Gewinnspiel

 

 G E W I N N S P I E L

Es wird drei Gewinner geben. Wir verlosen zwei Print-Exemplare von Lifehack und eine Hörbuch CD.
Um teilzunehmen müsst ihr mir folgende Frage beantworten. „ Warum wollt ihr nun Lifehack lesen oder hören“?
Beantwortet diese Frage bis zum 20.10.2019 hier unter  dem Blogpost um das nächste Los zu erhalten. Bei book-angel.de geht es am 18.10 weiter.

Teilnahmebedingungen:
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Versandweg erfolgt über die Post/DHL hierfür werden eure Daten weitergegeben an den Arena Verlag.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.

Deadline ist der 20.Oktober 18:00Uhr |

Bitte meldet euch im Fall eines Gewinnes innerhalb 48 Stunden.
Dieses Gewinnspiel findet auf Instagram , Instagram hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun.

 


Dieser Blog ist ein rein privat betriebener Blog, ich werde für keinerlei Beiträge bezahlt.  Euer Timo
Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Kasia M. 16. Oktober 2019 at 18:04

    Mir gefällt das Interview sehr gut, da Marion sehr sympathisch rüberkommt!

    Mich interessieren Bücher zum Thema KI sehr, ziehen mich fast schon magisch an. Vielleicht aus dem Grund, dass das was heute als Science Fiction gesehen wird, eigentlich nicht mehr weit von unserer Zukunft entfernt scheint und ist.
    Mich persönlich erschreckt das gleichermaßen wie es mich fasziniert.

    Bei Lifehack interessiert es mich, wie Ellie aus dem Schlamassel rauskommt (ich hoffe sehr, daß es einen Ausweg geben wird). Ein spannendes Thema in Kombi mit einem Thriller, das klingt für mich sehr vielversprechend! Wenn ich dazu noch etwas neues zum Thema KI mitnehmen kann – umso besser.

    Vielen Dank für diese tolle Tour und eure Beiträge. Hab schon erfahren, dass der Beitrag von Book Angel später erscheint. Dann bleibt die Spannung erhalten und es ist noch nicht zu schnell zu Ende 😉

    Liebste Grüße
    Kasia

  • Reply Lena Siegl 16. Oktober 2019 at 20:03

    Hallo Timo,

    ich würde “Lifehack” gern lesen, weil es ein erschreckendes Szenario beschreibt. KI spielt eine immer größere Rolle in unserem Leben und so halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass wir uns zu sehr von ihr abhängig machen oder dass sie so stark wird, dass letztlich wir von den Maschinen gesteuert werden und nicht umgekehrt. Das Buch klingt einerseits nach spannender Unterhaltung andererseits auch nach einer Warnung und regt zum Nachdenken an.

    Vielen Dank für das interessante Interview mit der Autorin und viele Grüße
    Lena

  • Leave a Reply